< Rundschreiben 2019

Tabellenspitze behauptet


Golf: Oberliga-Damen des GC Lohersand demonstrieren Heimstärke

Hamburg Zweiter Spieltag, zweiter Tagessieg: Die Oberliga-Golferinnen des GC Lohersand behaupteten vor heimischer Kulisse souverän die Tabellenführung. Die GCL-Herren zeigten sich am 2. Regionalliga-Spieltag zum Saisonstart formverbessert, mussten sich aber mit Tagesplatz 4 zufrieden geben.

 

 

Oberliga Damen Das Wetter war furchtbar – es gab Dauerregen, Wind und Kälte. „Unsere Greenkeeper hatten im Vorfeld des Turniers aber alles gegeben und den Platz in einen sehr guten Zustand gebracht“, lobte Kapitänin Anna Bejeuhr. Die beste Runde mit 73 Schlägen (2 über Par) legte Bejeuhr hin. Auch Vanessa Girke und Lucie Bendixen spielten mit jeweils 84 Schlägen (13 über Par) mehr als solide auf. Das Gesamtergebnis komplettierten Maja Kabke mit 89 und Janina Wiese mit 90 Schlägen. Damit hatte der Tabellenführer mit insgesamt 65 Schlägen über Par 18 Schläge Vorsprung vor dem zweitplatzierten GC An der Pinnau. „Die ersten beiden Spieltage haben deutlicher als vorher angenommen gezeigt, dass wir die Favoriten auf den Aufstieg sind“, freute sich Bejeuhr, die mit ihrem Team nunmehr vier Wochen Spielpause hat.

 

 

Regionalliga Herren Regen und Wind machten es nicht leicht auf der Anlage des GC Hamburg-Holm. Die dürftige Leistung zu Beginn der Saison wurde analysiert und abgehakt. „Unter den gegebenen Umständen haben wir das für uns beste Ergebnis herausgeholt“, spielte Lohersands Teamkapitän Stephan Dörsam auf die krankheitsbedingten Ausfälle von Jannik Kröger und Theo van der Horst an: „Beide brachten mit einer Energieleistung die Runde noch zu Ende, aber an einen guten Score war nicht zu denken. So mussten wir auch für die Vierer am Nachmittag kurzfristig komplett neu planen.“ Nach den Einzeln lagen die Lohersander auf Rang 4 – mit nur zwei Schlägen Rückstand auf den Bronzerang. Jan-Philip Neuendorf, Daniel Petersen und Hendric Weiser lieferten mit hervorragenden 1, 2 und 4 über Par die besten GCL-Runden. Über die Vierer wollten die Schleswig-Holsteiner den minimalen Rückstand von zwei Schlägen auf Gastgeber Hamburg-Holm aufholen. Während die Lohersander mi t +4, +5 und +7 über Par solide aufspielten, erwischten die Holmer auf eigenem Geläuf einen Sahnetag. 2 über Par bedeutete Bestleistung aller Teams. Die Dörsam-Schützlinge blieben Vierter mit zehn Schlägen Vorsprung auf den GC Jersbek. Am 23. Juni wollen die Lohersander ihren Heimvorteil nutzen. mey